Beatleschiff PDF Drucken

Die "Vagrant" wurde nach Caniçal geschleppt und ist dort gesunken

19.Juni.2013

Funchal (cl) Generationen von Touristen haben das am Funchaler Pier gelegene "Beatleschiff" besucht, haben dort Bier oder Limo getrunken oder gespeist. Jetzt wurde die "Vagrant", so der Name der Großsegelyacht, von seinem Standort entfernt. Das Schiff musste den Umbaumaßnahmen im Uferbereich von Funchal weichen. Hunderte Menschen schauten zu, wie Bagger dem Boot eine Fahrrinne schufen, über die die Vagrant nach Jahrzehnten wieder in ihr ursprüngliches Element glitt. Was mit dem Schiff passiert, ist im Moment noch ungewiss. Das Gericht muss erst noch die Mietschulden klären, die der Eigentümer und Unternehmer John B. hat. Die Schulden sollen immens sein. Bis das geklärt ist, wird die Vagrant in den Hafen von Caniçal geschleppt. Erst nach Klärung durch das Gericht wird geprüft, ob das Schiff von den Gemeinden Machico oder Santa Cruz, die beide Interesse bekundet haben, übernommen werden kann. Eine weitere Option gibt es noch: Das Schiff im Unterwasserschutzgebiet zu versenken, damit es Fischen eine neue Heimat bieten kann. Die Taucher haben dann ein neues Wrack, dass sie als künstliches Riff bei ihren Tauchgängen ansteuern können. Inzwischen ist es aber im Hafen von Caniçal nach einem heftigen Sturm gesunken.

Hier noch einige historische Fakten: Der Bau der Vagrant wurde 1941 vom amerikanischen Multimillionär Horace P. Vanderbilt in Auftrag gegeben. Sie wog mit Maschine und nautischem Inventar 240 Tonnen und gehörte zu den zehn luxuriösesten Yachten der Welt. Sie ist 38,6 Meter lang und 8,25 Meter breit. Neben anderen Besitzern gehörte das Schiff auch den Beatles. 1977 havarierte die Vagrant vor Las Palmas. Ein Madeirenser kaufte das Schiff und holte es 1979 nach Funchal. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde das "Beatleschiff" im Oktober 1984 vom Präsidenten der Insel, Alberto João Jardim als Restaurant eingeweiht. Ende Juni 2013 kam das Aus. Eine der Ursachen war auch die Hochwasserkatastrophe vom 24. Februar 2010. Die damals außer Rand und Band geratenen Flüsse in Funchal haben die Regierung veranlaßt, die Uferregion auszubauen.


 

Baja Bikes

Banner

Madeira Rural

Banner

Wanderreisen

Wanderreisen nach Madeira