Segelschulschiff Gorch Fock am 11.12.2021 im Hafen von Funchal

11.12.2021

FUNCHAL. (cl) Verwundert rieben sich etliche Residenten und Urlauber die Augen. Deutschland schönstes Segelschiff, die Gorch Fock, Segelschulschiff der Bundesmarine,
 hat bei seiner ersten Auslandsreise auch Madeira besucht und segelte entlag der Westküste. Anschließend machte sie am Kai  von Funchal fest.

Dass das Schulschiff die Blumeninsel anlief, war eine Ausnahme und eigentlich geplant. Es gingen zwei Personen von Bord. Die Gorch Fock hatte Tage zuvor die Kanaren angelaufen. Das war übrigend nach 2016 nach einer Großrenovierung die erste offizielle Auslandsreise. In Funchal legte sie am 11. Dezember nur kurz an.

20.11.2021

Auf Madeira gilt der Katastrophenfall (estado de contingencia). Dies hat strengere Maßnahmen als bisher zur Folge. Die nächtliche Ausgangssperre (zwischen 2 und 5 Uhr) bleibt bestehen. Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt. Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen. Versammlungen und Feste im öffentlichen und privaten Raum, in Restaurants und gewerblichen Räume, sind auf maximal sechs Personen pro Gruppe im Innenraum und zehn Personen pro Gruppe im Außenbereich begrenzt, es sei denn sie gehören alle zum selben Haushalt. Für gewerbliche Einrichtungen gelten beschränkte Öffnungszeiten. Zusätzlich wird der Zugang zu Sport- und Kultureinrichtungen, Frisörgeschäften, Restaurants, Bars und Diskotheken auf geimpfte oder genesene Personen beschränkt. Dies gilt auch für die Teilnahme an sportlichen und kulturellen Veranstaltungen. Teilweise wird der Zugang auch noch mit einer zusätzlichen Testpflicht (Antigen-Schnelltest) kombiniert. Beim Zugang zu Supermärkten und der Teilnahme an religiösen Veranstaltungen gibt es keine Zugangsbeschränkungen.

Entgegen unseres vorigen Berichtes vom 1. November wurde die Maskenpflicht im Freien wieder eingeführt. Nebst dem entsprechenden Mindestabstand muss immer ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

An folgenden Orten ist der Zutritt nur mit einem Imfpnachweis ODER einem Antigentest möglich (gültig ab dem 20. November 0 Uhr)

Supermärkte / Lebensmittelgeschäfte
Kirchen und Kulturorte
Öffentliche Verkehrsmittel
Apotheken und Kliniken

Für die Nutzung folgender Dienstleistungen bzw. beim Besuch dieser Orte sind ein Impfnachweis und ZUSÄTZLICH ein Antigentest erforderlich (gültig ab dem 27. November 0 Uhr):
 Sport
Restaurants
Bars und Diskotheken
Kinos
Friseur*innen
Fitnessstudio
Kulturveranstaltungen
Nachtaktivitäten
Spielhallen / Kasinos

Die benötigten Antigentests dürfen maximal eine Woche alt sein.
Die Tests können in der Apotheke, im Labor oder in Krankenhäusern gemacht werden. Leider gibt es derzeit unterschiedliche Aussagen dazu, für wen diese Tests kostenfrei sind und wer dafür bezahlen muss - aber es scheint Fakt zu sein, dass der Test auch für Touristen und Touristinnen kostenlos ist.

Covid – die Statistik-Hügel                                                                       Okt 2021

 Seit dem 28. März 2020 betreiben wir den Covid-Live-Ticker (www.madeira-weekly.com ). Wenn man den Zahlen der Regierung, mit denen wir arbeiten, glauben kann, geht es uns gut. Von Pandemiewellen muss auf der Insel nicht gesprochen werden, da wir uns im epidemischen Stadium befinden. Die Pandemie ist jetzt stärker in Indien, Afrika und Asien.Nach der Wiedereröffnung der Schulen hatten wir einen Anstieg der Zahlen; alle Studenten und Mitarbeiter werden nun regelmäßig getestet. Wenn ein Fall gefunden wird, gehen sie alle in Quarantäne.

 Der nächste Aufschwung in der Statistik liegt am Blumenfestzug am vergangenen Sonntag (3.10.2021). Das Ergebnis können wir immer etwa eine Woche später sehen, und nach zwei Wochen werden die zweimal negativ-Getesteten als gesund aus der Statistik geworfen. Auch Touristen bringen es mit, sogar von der Insel Guadeloupe, aber hauptsächlich aus Großbritannien und anderen europäischen Ländern.

 Für einen Covid-Patienten ist es mittlerweile sehr schwer, auf die Intensivstation zu kommen. Den wenigen, die im Covid-Flügel landen, geht es gut, und ich muss nicht hinfahren, um zu sehen, dass sich das Krankenhauspersonal hervorragend um ihre Patienten kümmert.

 Portugal wurde kürzlich vom Wall Street Journal gelobt, weil 84 % der Bevölkerung vollständig geimpft sind. Die Regierung hat gute Arbeit geleistet und die Bevölkerung folgte den Worten von Präsident Albuquerque (und den Priestern in der Kirche) und ließ sich impfen. Aber: hier gibt es eine Neigung zur Hysterie, und die Menschen haben immer noch Angst vor der Krankheit.

 Selbst wenn ich Mathematiker wäre, könnte ich nicht berechnen, wie gering die Wahrscheinlichkeit, sich auf der Insel anzustecken, prozentual ist: Irgendwo unter unseren Fußsohlen.

 Dennoch erinnerte mich eine Assistentin in einer Zahnklinik, als ich einen Termin für einen Freund vereinbarte, an die Covid-Sicherheitsmaßnahmen. Der Termin ist für Ende Oktober, also sagte ich ihr, dass wir aufgrund der guten Zahlen, die wir haben, entspannter sein könnten. Sie entgegnete, dass sie den Zahlen nicht glaubt, Punkt.

 Ich denke, dass sie nicht allein ist; viele Menschen haben immer noch Angst, vor der Krankheit. Angst ist kein guter Ratgeber, dies führt zu mehr Magengeschwüren und Depressionen.

 All dies, während wir auf einer paradiesischen Insel leben, mit viel Wasser, Sonnenschein, netten Leuten, geringer Kriminalität, Toleranz usw. Wenn die Regierung dann mal sagt, dass wir uns entspannen können, halten sich diese ängstlichen Seelen hoffentlich auch an diese Anweisung.

 

Ursula Hahn

 Info at madeira-weekly.com

 

 

 

Visit Madeira

 ·
 
FUNCHAL  (cl) Vom 1 Dezember bis zum 10 Januar übernimmt der Weihnachtsgeist Madeira 🎅
Es ist Zeit für Dekorationen und Lichter, Straßenmärkte, typisches Essen, unser berühmtes Silvesterfeuerwerk und vieles mehr 😁
Es tut sich immer was und es gibt genügend gute Gründe, die ganze Festtage auf Madeira Island zu verbringen 🤩
Bist du bereit, Weihnachten auf Madeira zu verbringen? 😊

Muss der deutsche Führerschein der Residenten umgetauscht werden? Die Botschaft sagt ja!

LISSABON Wer sich zwei Jahre und länger in Portugal, also auch auf Madeira aufhält, muss seine deutsche Fahrerlaubnis bei den portugiesischen Straßenbehörden anmelden und gegen eine portugiesische Fahrerlaubnis umtauschen.

Weiterlesen: : Führerschein

COVID- ein Reisebericht

Angenehme Einreise nach Madeira, dank guter Organisation der Madeira Health Authorities

02.08.2020

Funchal. Am 26. Juli landete ich mit Tuifly auf der Insel, die ich nicht zum ersten Mal besuche.
Meine Vorbehalte, in „Corona Zeiten ", die Reise anzutreten, wurden alle widerlegt.
An das Tragen der Maske im Flugzeug gewöhnt man sich, die Luft war gut und die Sitzverteilung so, dass man genügend Abstand zu anderen Fluggästen hatte.
Ein Covid-Test im Vorfeld in Deutschland zu machen war nicht möglich, da ich keine Symptome
einer Erkrankung hatte.
Ich füllte online einen Fragebogen aus, mit allen wichtigen Angaben zu meiner Person, meinen Befindlichkeiten, und meinen Ankunftsdaten auf dem Flughafen Madeira, und sandte diese an Madeira Health Authorities.
Bei der Ankunft in Madeira ging dann alles sehr schnell, da ich bereits registriert war. Eine blaue Linie führte zu den Teststationen. Eine kompetente Hostess half mir meine Registriernummer schnell in Ihrem Computer aufzurufen, da ich mir diese nicht gemerkt bzw notiert hatte.
Mehrere Teststationen garantierten eine zügige Entnahme der Proben aus Nase und Rachen.
Alles erfolgte unter guten hygienischen Bedingungen.
Bereits nach 8 Stunden wurde mir das Ergebnis mitgeteilt. Natürlich negativ!!
Mit meinen 75 Jahren habe ich viel erlebt und viel in der Welt gesehen, aber diese Organisation auf dem Flughafen Madeira ist beispielhaft.
Ein großes Lob für die Verantwortlichen auf Madeira.
Die generelle Maskenpflicht ab dem 01.08. ist meines Erachtens aber übertrieben.
Brigitte Wagner

07.03.2020
Heftiges Erdbeben auf Madeira
Funchal (cl) Am 7 März, abend gegen 21 Uhr bebte die Erde ungewöhnlich heftig auf Madeire und Porto Santo. Die Richterskala meldete eine Stärke von 5,3.
Dieser Wert wurde später auf 5,1 korrigiert. Zu größeren Schäden Gebäuden kam es nicht, wohl aber zersprangen an verschiedenen Orten Fensterscheiben.
Das erwartete Nachbeben war nur mit Instrumenten spürbar. Ein weiteres Nachbeben gab es am 15. März mit der Stärke 3,8.
Das letzte schwere Erdbeben fand 1748 statt. Dabei wurde die gerade fertig gestellte Kirche in Monte zerstört. Auch in Funchal fielen zahlreiche Gebäude diesem
Beben zum Opfer. Seitdem blieb die Erde auf der Insel weitgehend ruhig.

Hafen von Funchal

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.