Madeira Veranstaltungen 2020/2021

Einige Veranstaltungen wurden bis auf weiteres verschoben

Januar

Madeira Springen - Lido oder Ponta Gorda Badekomplex - 1. Januar


FUNCHAL Gibt es einen besseren Start in das Jahr, als mittags ins Meer zu springen? Es wird jeden Kater heilen, Ihnen die Chance geben, etwas für wohltätige Zwecke zu tun und zu erkennen, dass es viele Menschen gibt, die genauso verrückt sind wie Sie. Die Türen öffnen um 10:00 Uhr, um den teilnehmenden Badegästen Zeit zum Aufwärmen und Plaudern zu geben. Zum Glück ist das Meer rund um Madeira viel wärmer als die Nordsee, wo die Niederländer, die diese Tradition geschaffen haben, um den Beginn eines neuen Jahres zu feiern.

Cantar os Reis (Dreikönigssingen) – Funchal – 5.
Cantar os Reis ist ein zauberhaftes madeirensisches Fest voller Weihnachtslieder und Musik, das am 12. Abend nach Weihnachten gefeiert wird. Traditionell ziehen am Abend Musikgruppen singend und musizierend von Tür zu Tür durch die Straßen. Heute finden überall auf der Insel Konzerte im Freien statt, wie in Ribeira Brava, Câmara de Lobos und im Auditorium im Jardim Municipal in Funchal. Die fröhlichen traditionellen Weihnachtslieder werden von lokalen Musikgruppen präsentiert.

„Santo Amaro“-Fest – Santa Cruz – 11.-15.
Um das Ende der Weihnachtszeit zu begehen, wird auf ganz Madeira „Santo Amaro“ gefeiert. Auf jedem Tisch werden Weihnachtsleckereien ausgebreitet, während die Familien ein letztes gemeinsames Festmahl genießen und die Weihnachtsdekoration abnehmen, die traditionell aus Lapinhas und Krippenszenen besteht. Zu den Festlichkeiten in Santa Cruz gehören Verkaufsstände, Musik und Essensstände sowie eine Kerzenprozession zur Igreja Matriz, um den Schutzheiligen zu ehren.

Covid –Verbreitung auf Madeira

 

15.12.2020

Funchal (U.H.M.) Es ist traurig, aber es scheint unvermeidlich, dass das Virus auch hier heimlich in die Bevölkerung eindringt und die sorgfältigen Versuche unseres Gesundheitsamtes umgeht, das versucht, die Fälle einzudämmen und eine weitere Verbreitung zu vermeiden. Dem Festland geht es viel schlechter, aber ich fürchte, wir werden hier früher oder später den gleichen Effekt sehen. Selbst in Südkorea und Japan, Ländern mit einer sehr disziplinierten Bevölkerung, steigt die Zahl der Infizierten exponentiell an.

Präsident Miguel Albuquerque sagte vor einigen Wochen, dass ein neuer Lockdown auf der Insel nicht notwendig sei. Vor kurzem war die Melodie anders: Er erklärte, dass er nicht zögern würde, bei Bedarf einen Lockdown zu verhängen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

Das Virus scheint in den Schulen zu zirkulieren; in letzter Zeit hatten viele von ihnen einen oder zwei Fälle. Die Klassen plus Lehrer werden in Quarantäne geschickt, getestet und nach einer sicheren Zeit wieder in die Schule gelassen. Den infizierten Kindern scheint es gut zu gehen, älteren Familienmitgliedern (Senioren, die mit ihrer Familie leben, nicht in einem Heim) geht es jedoch schlechter: Wir haben jetzt sechs Todesfälle in der Statistik, alle Senioren über 80 Jahre mit Vorerkrankungen.

Die Kanarischen Inseln wurden von England wieder zum Risikogebiet erklärt. Madeira ist noch nicht in dieser Kategorie. Aber wenn wir keine magische Pille finden, werden wir auch irgendwann dran sein.

Der portugiesische Staat reservierte sich 22 Mio. Impfdosen für die Bevölkerung von 10,5 Mio. Menschen, genug, damit jeder Bürger zwei Impfungen bekommt, mit welchen Impfstoff auch immer (fünf befinden sich in der Endphase der Zulassung, rund 75 werden weltweit getestet).

Wir werden dieses Virus besiegen, aber es ist schwieriger, als wir dachten.

Seien wir dankbar, dass wir in den Restaurants einen Kaffee trinken und gemütlich essen können!

Trotz allem ein frohes Weihnachtsfest.

 

 

Visit Madeira

 ·
 
FUNCHAL  (cl) Vom 1 Dezember bis zum 10 Januar übernimmt der Weihnachtsgeist Madeira 🎅
Es ist Zeit für Dekorationen und Lichter, Straßenmärkte, typisches Essen, unser berühmtes Silvesterfeuerwerk und vieles mehr 😁
Es tut sich immer was und es gibt genügend gute Gründe, die ganze Festtage auf Madeira Island zu verbringen 🤩
Bist du bereit, Weihnachten auf Madeira zu verbringen? 😊

Covid - wir haben so viel Glück

26.10.2020
FUNCHAL (UH) Wir hatten ein Plakat an der Bushaltestelle, auf dem stand, dass wir nach der Rückkehr aus dem Supermarkt unseren Kofferraum, Autoschlüssel, Geld und Obst, Gemüse und alles andere desinfizieren sollten. Wir hatten eine Warnung, dass der Virus auf den Sohlen der Schuhe in die Wohnung gebracht werden könnte, deshalb sollten wir sie nach unserer Rückkehr im Treppenhaus ausziehen und dort lassen. Das Reinigungspersonal der Wohnanlagen war begeistert. Restaurants wurden geschlossen und mit der Hälfte der Tische wieder geöffnet. Take-away Essen wurde nur hinter Acrylteilern und mit Handschuhen übergeben. Die Restaurants sahen aus wie Bankfilialen, bereit, alle Räuber zu frustrieren. Wir sind gut dran, dass all dies jetzt vorbei ist.
Unsere Restaurants - diejenigen, die nicht bankrott sind - haben wieder geöffnet, die Anzahl der Tische erhöht und die Klimaanlage auf Maximum gestellt. Wir können im Park sitzen, nicht zu nahe beieinander, und wie Menschen reden. Wir sind soziale Tiere, und das Virus lebt von dieser Tatsache. Aber auf Madeira haben wir ein unsichtbares Hindernis, das es nicht überwinden kann: die Kontrolle am Flughafen (und jetzt auch im Hafen) für Menschen, die das Virus unabsichtlich mitbringen. Unser exzellentes IA Saude-Team am Flughafen testet alle Neuankömmlinge und verfolgt sie 14 Tage lang per SMS. Wer krank ist, kann möglicherweise seine Familie oder seinen Partner infizieren, aber nicht die Rezeptionistin, nicht den Kellner und auch nicht den Busfahrer.

Leider bringe, immer mehr Touristen und Einwohner die Krankheit mit. Das ist nur logisch, wenn sie sich vor der Reise nicht im Voraus testen lassen. (Ich würde nicht verreisen wollen, wenn ich krank bin, also würde ich vorher einen Test machen. Aber ok.) Wir haben also ständig neue Fälle (sie kommen direkt in die Quarantäne) aber nur wenige 1: 1 lokale Übertragungen.

Das Virus ist hier unter Kontrolle. Unsere Bevölkerung hat immer noch große Angst - warum? Weil es der Regierung passt, sie in Angst zu halten.
Die meisten der Einwohner tragen Masken in öffentlichen Bereichen, gemäß einer Verordnung der lokalen Regierung. Präsident Miguel Albuquerque gab vor Kurzem zu, dass es für diese Vorschrift keine Rechtsgrundlage gibt, "aber die Leute folgen der Regel und das ist es, worauf es ankommt."
Wir tragen Masken, waschen uns mehr denn je die Hände, und halten (un)soziale Distanz, indem wir uns gegenseitig aus dem Weg gehen. Es ist deprimierend, aber dies ist eine weltweite Krise, und wenn wir auf dieser Insel relativ unversehrt davonkommen, sollten wir uns glücklich schätzen!

Muss der deutsche Führerschein der Residenten umgetauscht werden? Die Botschaft sagt ja!

LISSABON Wer sich zwei Jahre und länger in Portugal, also auch auf Madeira aufhält, muss seine deutsche Fahrerlaubnis bei den portugiesischen Straßenbehörden anmelden und gegen eine portugiesische Fahrerlaubnis umtauschen.

Weiterlesen: : Führerschein

Madeira hat Corona im Griff

COVID – auf geraden Gleisen

14.09.2020

Ulla Hahn


Funchal. Unsere COVID-Fallzahlen scheinen sich auf rund 47 Fälle eingependelt zu haben. Touristen und Anwohner aus dem Ausland oder aus Lissabon bringen die Krankheit mit. Alle ankommenden Personen ohne kürzlich durchgeführten Test werden am Flughafen überprüft und die Infizierten schnell herausgefischt. Wer sich als positiv herausstellt, muss entweder in das Quarantäne-Hotel gehen (wir wissen nicht, um welches Hotel es sich handelt) oder er muss in seiner Wohnung bleiben und sich dort isolieren.

Solange diese Personen verantwortungsbewusst handeln und die Regeln befolgen, können sie keine lokale Übertragung verursachen. Und ja, wir hatten wieder lokale Übertragungen, aber die Betroffenen wurden schnell von unserem hervorragenden IASAÚDE-Team aufgespürt und isoliert.


Es gibt niemanden in der COVID-Abteilung des Krankenhauses, und es scheint zunehmend unwahrscheinlich, dass jemand dort landen wird. Inzwischen haben sich genügend Medikamente als wirksam erwiesen, um die Auswirkungen des Virus zu mildern, falls sich die Gesundheit einer infizierten Person verschlechtert, sodass schwerwiegende Symptome vermieden werden können. Soweit ich weiß, stehen in unserem Krankenhaus rund 42 Beatmungsgeräte zur Verfügung, aber dank unseres IASAÚDE-Teams bleiben diese in Plastik eingewickelt.


Die andere Seite der Medaille ist der wirtschaftliche Abschwung, den wir hatten, seit COVID den Touristenstrom lahmgelegt hat. Mit staatlicher Hilfe (und jemand muss das später bezahlen) müssen Hotels und andere touristische Unternehmen ihre Mitarbeiter möglicherweise nicht kündigen und können diese Zeit überleben, aber die Folgen sind schwer. "Kollateralschaden" sind auch zwischen den Schlagzeilen zu finden, wenn im Meer treibende Leichen gefunden werden oder jemand am Boden einer Klippe liegt. Dies ist eine traurige und schwierige Zeit für viele, aber es gibt auch Hoffnung und Entschlossenheit.
Die Insel schwimmt immer noch, und wir werden das durchstehen!

 

COVID- ein Reisebericht

Angenehme Einreise nach Madeira, dank guter Organisation der Madeira Health Authorities

02.08.2020

Funchal. Am 26. Juli landete ich mit Tuifly auf der Insel, die ich nicht zum ersten Mal besuche.
Meine Vorbehalte, in „Corona Zeiten ", die Reise anzutreten, wurden alle widerlegt.
An das Tragen der Maske im Flugzeug gewöhnt man sich, die Luft war gut und die Sitzverteilung so, dass man genügend Abstand zu anderen Fluggästen hatte.
Ein Covid-Test im Vorfeld in Deutschland zu machen war nicht möglich, da ich keine Symptome
einer Erkrankung hatte.
Ich füllte online einen Fragebogen aus, mit allen wichtigen Angaben zu meiner Person, meinen Befindlichkeiten, und meinen Ankunftsdaten auf dem Flughafen Madeira, und sandte diese an Madeira Health Authorities.
Bei der Ankunft in Madeira ging dann alles sehr schnell, da ich bereits registriert war. Eine blaue Linie führte zu den Teststationen. Eine kompetente Hostess half mir meine Registriernummer schnell in Ihrem Computer aufzurufen, da ich mir diese nicht gemerkt bzw notiert hatte.
Mehrere Teststationen garantierten eine zügige Entnahme der Proben aus Nase und Rachen.
Alles erfolgte unter guten hygienischen Bedingungen.
Bereits nach 8 Stunden wurde mir das Ergebnis mitgeteilt. Natürlich negativ!!
Mit meinen 75 Jahren habe ich viel erlebt und viel in der Welt gesehen, aber diese Organisation auf dem Flughafen Madeira ist beispielhaft.
Ein großes Lob für die Verantwortlichen auf Madeira.
Die generelle Maskenpflicht ab dem 01.08. ist meines Erachtens aber übertrieben.
Brigitte Wagner

Hafen von Funchal

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.