Gorch Fock in Funchal

Das deutsche Segelschulschiff "Gorch Fock" kommt nach Madeira

FUNCHAL/Bundesmarine (cl) Vom 2. bis zum 7. Oktober kommt die "Gorch Fock" im Laufe ihrer 168. Ausbildungsreise auch nach Madeira. Der erste Teil der Reise ging mit knapp 30 angehenden Sanitätsoffizieren in die schottische See. Geführt wird Deutschlands schwimmender Botschafter von Kommandant Kapitän zur See Nils Brandt.

Erste Nacht in der Hängematte


Nach den vielen neuen Eindrücken und Anforderungen ist es gut, dass in der ersten Nacht an Bord die See im Kattegat ruhig bleibt. "„Die Hängematte hat nur ganz leicht geschaukelt“", berichtet Matrose Sanitätsoffizieranwärter Johannes Schmidt. Der eingeschiffte Meteorologe Klaus Herbig sieht allerdings für die nächsten Tage im Skagerrak sieben Windstärken und mehrere Meter Wellenhöhe kommen.

Auf Seewache und in den verschiedenen Unterrichten lernen die angehenden Sanitätsoffiziere der Marine was es heißt, zur See zu fahren und dabei Wind und Wellen zu trotzen. Zudem erhalten sie einen Einblick in den Sanitätsdienst an Bord.

Manche haben ganz schön mit Seekrankheit zu kämpfen“, beschreibt Hauptgefreiter(Sanitätsoffizieranwärter) Julia Frey die Situation unter ihren Kameradinnen und Kameraden am dritten Tag. „Aber trotzdem beißen sie sich durch.“ In der Tat sieht man einigen im Skagerrak, nach einer Nacht mit sieben Windstärken und zwei Metern Wellenhöhe, die Übel- und Müdigkeit an. Aber niemand lässt sich unterkriegen.

„Medizin zur See“

Im Tagesdienst stehen Wache, etwa mit Segel setzen oder bergen, Dienst auf verschiedenen Posten oder die Unterrichte auf dem Plan. Flottillenarzt Dr. Dr. Margit C. Kollenda gibt aus der Sicht der Schiffsärztin einen Überblick über den Sanitätsdienst an Bord. „Schiffsarzt ist auch deshalb ein so hochinteressanter Dienstposten, weil man verschiedene Behandlungen aus dem gesamten Spektrum der Medizin durchführt“, erläutert die erfahrene Notfallmedizinerin. Dabei stehen alle Arten der medizinischen Grundversorgung, besonders allgemeinmedizinische, chirurgische und orthopädische Behandlungen, im Vordergrund.

In Lehrgängen zum Taucherarzt, Fliegerarzt, in Zahnmedizin, Telemedizin oder Tropenmedizin werden zusätzliche Kenntnisse erworben. Ein Schiffsarzt ist darüber hinaus präventiv–medizinisch tätig: Impfungen, regelmäßige Begutachtungen zur Borddienstverwendungsfähigkeit der Besatzungsmitglieder und Hygieneüberwachung von Kombüse, Proviant und Unterkunft. Er ist daneben, natürlich unter Wahrung der Schweigepflicht gegenüber seinen Patienten, enger Berater des Kommandanten in allen medizinischen und sanitätsdienstlichen Belangen. Und nicht zuletzt ist der Schiffsarzt auch für die regelmäßige Sanitätsausbildung der Besatzungsangehörigen verantwortlich.

Verschiedene Nationen auf der „Gorch Fock“

Im zweiten Abschnitt der AAR wird dann das Gros der Crew in zwei weiteren Törns von je etwa 110 Kadetten eingeschifft. Für den zweiten Törn geht es nach einer Segelvorausbildung im Hafen von Dublin über Funchal auf der Insel Madeira ins südspanische Cadiz. Der dritte und letzte Törn geht nach der Segelvorausbildung in Cadiz wieder auf Heimatkurs. Auf der Basis bilateraler Verträge sind wie üblich mehrere Kadetten anderer Nationen, beispielsweise aus Algerien, dem Libanon und aus Frankreich, in die Crew integriert, um ihre Ausbildung zum Marineoffizier zu erhalten.

Hafen von Funchal

Madeira Wetter

bewölkt

13°C

Funchal

bewölkt

Luftfeuchtigkeit: 83%

Wind: 17.70 km/h

  • 03 Jan 2019

    überwiegend bewölkt 17°C 13°C

  • 04 Jan 2019

    bewölkt 16°C 13°C

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.