12. 10. 27

Feier für "Unsere Frau vom schönen Tod"

Oktober 2012

(cl) In der kleinen, hochgelegenen Ortschaft Boa Morte, am Ausgangspunkt der Levada do Norte, feierten die Einwohner am 13. und 14. Oktober 2012 ein fröhliches Fest, das Fest der  "Nossa Senhora da Boa Morte - Unsere Frau des schönen Todes". Dieses Fest in dem kleinen Ortsteil von Ribeira Brava hat seinen Ursprung in Brasilien und hat mit der dortigen Sklavenzeit zu tun.

Im portugiesischen Sprachraum gibt es viele Kirchen und Kapellen, die der Nossa Senhora da Boa Morte geweiht sind, so auch die kleine Kapelle in Boa Morte mit ihren ca. 20 Sitzplätzen. Eine Woche lang hielt Padre João Manuel jeden Tag eine Messe, bevor er am 14. Oktober die Prozession durch die mit Girlanden geschmückte Hauptstraße leitete, an der beachtlich viele Gläubige teilnahmen.

Viel Musik begleitete das einwöchige Fest. Junge Mädchen versuchen sich beim Karaoke, manchmal mit gravierenden Misstönen. Großen Zuspruch fand der Metzger, der kiloweise Rindfleisch für die Fleischspieße - Espetada - verkaufte. Gleich nebenan glühte Holz in halbierten Ölfässern, über denen die Fleischspieße gebraten wurden. In der kleinen Café-Bar "Albino" saßen viele Besucher und tranken den obligatorischen Hauswein. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden halbe Hähnchen ebenfalls über Holzfeuer geröstet und "bolo de caco" angeboten.Diese "platten Hühner" schmecken köstlich. Mit einer Abendmesse wurde das Fest in Boa Morte beendet. Dann begann der Abbau der Girlanden und Fahnenmasten sowie der Bühne.


12. 10. 04

Leichlinger Chöre sangen das Bergische Heimatlied im  Funchaler Rathaus

(cl) FUNCHAL/LEICHLINGEN Das Bergische Heimatlied schmetterte aus 40 Kehlen durch den Prunksaal des Funchaler Rathauses. Der katholische Kirchenchor St. Johannes Baptist/St. Heinrich sowie der Figuralchor der evangelischen Kantorei Leichlingen gaben ihren vielbeachteten Einstand auf Madeira. Dirigiert wurden beide Chöre durch die Kantorin Pia Genscher-Schäfer. Die Chorleiterin der Kantorei unterstützte ihre Sängerinnen und Sänger tatkräftig. Begrüßt wurden die Gäste aus der Blütenstadt, seit 1985 Partnerstadt von Funchal, von Stadträtin Dr. Rubina Leal im Namen von Bürgermeister Miguel Albuquerque. Sie bekräftigte die Freundschaft zwischen beiden Städten. Senhora Leal: „Ich hoffe, dass Ihnen die Insel gefällt.“ „Wir sind hier als kulturelle Botschafter aus Leichlingen“, erklärte Reiseleiter Willi Gläser und bedankte sich bei der Stadträtin, die Madeirawein und Snacks anbot. Die Gruppe von der Wupper wurde von ihren Gastgeberinnen Bernada Ornelas, Präsidentin des Chores aus dem Korbflechterdorf Camacha und derChorleiterin Maria dos Anjos begleitet. Anschließend sang der ökumenische Chor in der Kirche der deutschen evangelischen Kirchengemeinde Funchal. Der eigentliche Grund des Besuchs ist das 75-jährige Bestehen des Bürgerhauses in Camacha. Mit zwei Konzerten sind die Deutschen an den Festlichkeiten beteiligt. Touristische Inselrundfahrten komplettierten den Inselaufenthalt. Die hier gezeigten Fotos stammen von Madeira-News (oben links und rechts). Die übrigen Fotos wurden von den beiden Leichlinger Chören zur Verfügung gestellt. Sie zeigen die ökumenischen Sängerinnen und Sänger bei ihren Konzertauftritten und bei ihren Ausflügen. Auf der rechten Seite finden Sie außerdem zwei Fotos des gastgebenden Chores aus dem Korbflechterdorf Camacha.

Und es gibt eine neue Strophe im Bergischen Heimatlied, die Madeira-Variante:

Wo der Lorbeerwald heimisch, der Chor eifrig singt,
die Casa da Povo vom Wohlklang beschwingt,
wo der Chor aus Camacha uns herzlich betreut –
das leckere Essen hat alle erfreut –,
wo das Singen verbindet, begeistert uns sehr:
Ja, das ist Madeira, die Insel im Meer.


11. 06. 18

Die Sprache auf Madeira

Die Landessprache ist Portugisisch.

Weiterlesen: : Sprache
12. 08. 07

Palast von Lugar de Baixo


(turismo) Der neuerrichtete Palast von Lugar de Baixo im Kreis Ponta do Sol ist ein wichtiges Exemplar des architektonischen Kulturgutes von Madeira. Sein romantischer Stil und die Natur, von der er umgeben ist, verleihen ihm seinen besonderen Reiz.

Der Palast und die anliegende Kapelle wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts am Hang des Lugar de Baixo gebaut.
Der Palast besitzt vier Tagungsräume sowie angenehme Arbeitsgebiete, die auf drei Stockwerke verteilt sind. Sie haben eine Gesamtfläche von 806,70m2 ,und technische Anlagen, die die wirksame und bequeme Veranstaltung von Versammlungen, Konferenzen, Workshops, Festen und vielen anderen Ereignisse ermöglichen.
Es gibt auch einen Hof mit einer Nutzfläche von 1.103m2, von dem aus man einen Blick auf die Marine und die Lagune von Lugar de Baixo hat, und welcher als Schauplatz für verschiedene gesellschaftliche Veranstaltungen genützt werden kann. Es wird ferner ein Cateringservice für 300 Personen angeboten.


Palast von Lugar de Baixo
Ponta do Oeste - Sociedade de Promoção e Desenvolvimento da Zona Oeste da Madeira, S.A.
Avenida Zarco, Palácio do Governo, 3º
9004-527 Funchal
Tel: +351 291 200 060
Fax: +351 291 200 069
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.pontaoeste.pt

10. 10. 19

Großes Fest im kleinen Ortsteil Boa Morte


Ribeira Brava (cl) In einem kleinen Ortsteil von Ribeira Brava wurde zünftig gefeiert.


Weiterlesen: : In Boa Morte

Porto Moniz Webcam

Hafen von Funchal

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.
zur Datenschutzerklärung Ok