Piraten - Abenteuer oder Bedrohung?

Seeräuber haben zu allen Zeiten Angst und Schrecken verbreitet. Sie plünderten an allen Küsten, machten reiche Beute und brachten Tod und Verwüstung.

(cl) Seeräuber haben zu allen Zeiten Angst und Schrecken verbreitet. Sie plünderten an allen Küsten, machten reiche Beute und brachten Tod und Verwüstung. Auch Madeira und Porto Santo hatte unter den Freibeutern zu leiden, die plötzlich und überfallartig auftauchten.
Der Hugenotte Bertrand de Montluc war es, der mit insgesamt elf Schiffen und gut 1300 Männern, am 3. Oktober 1566 gegen 9 Uhr am Prai Formosa strandete und Funchal überfiel. 16 Tage dauerte der Überfall und kostete 300 Menschen das Leben, darunter einem Geistlichen, der die Seeräuber am Betreten des Gotteshauses hindern wollte. Alles was die Piraten nicht mitnehmen konnten, wurde zerstört. So ließen sie Tausende von Weinfässern einfach leer laufen. Der französische Edelmann und Seeräuber Bertrand de Montluc wurde beim Sturm auf die Festung S. Lourenço getötet.
Unter dem Titel Piraten - Abenteuer oder Bedrohung schrieb Hartmut Roder (Hrsg.) ein Buch über die Geschichte der Piraten. 600 Jahre ist es her, dass eine starke hanseatisch Armada die Schiffe der Vitalienbrüder um den Seeräuber Klaus Störtebeker überwältigte - und dem wohl berühmtesten "Robin Hood der Meere" den Geraus machte.
Der Hauch der Romantik, der diesen und anderen Piraten in Romanen und Spielfilmen umweht, ist ungebrochen, doch er trügt: Zu allen Zeiten waren Piraten brutale Verbrecher und die Handelsschiffsmatrosen, die bei den Überfällen oft ihr Leben verloren, ihre Opfer.
Mit jedem Jahr steigt die Zahl der Überfälle auf Handelsschiffe auf den sieben Weltmeeren und auch die Brutalität dieser Überfälle nimmt weiter zu. Dennoch steht dem Kriminalitätsboom auf See zu Beginn des 21. Jahrhunderts nach wie vor das mächtige und nachhaltig wirksame positive Image von Seeräubern, Piraten und Bukaniers aus ihrer bisherigen Geschichte gegenüber.
Seit der erfolgreichen Ausstellung "Piraten - Die Herren der sieben Meere", die im Juni - Dezember 2000 im Bremer Überseemuseum zu sehen war, ist das Museum zu einem international anerkannten Zentrum der Piratenforschung avanciert. Eins wird dabei deutlich: Nur durch ein tatkräftiges Vorgehen kann die Piraterie der Gegenwart effektiv bekämft werden - das haben die Hamburger vor 600 Jahren bewiesen.

Hafen von Funchal

Madeira Webcam

Diese Website nutzt Cookies um Ihnen Ihren Besuch komfortabler und persönlicher zu gestalten. Cookies speichern hilfreiche Information auf Ihrem Computer und helfen uns, für Sie die Effizienz und Relevanz dieser Website stetig zu verbessern. In einigen Fällen sind sie für eine einwandfreie Funktion der Website unerlässlich. Mit dem Zugriff auf diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.